Montag, 5. Juni 2017

Tagestour zur Heiligen Stätte der Insel Iona

Iona Nunnery Standing Stone beim Loch Poit na h-l, Ross of Mull Iona Abbey

Von Tobermory im Nordosten der Insel Mull unternehmen wir einen Ausflug in den geologisch(1), naturkundlich und kulturhistorisch spannenden Südwesten Mulls. Auf der ca. 90 km langen Fahrt (2 Std. Fahrzeit überwiegend auf Single Track Roads) durchqueren wir beeindruckende wilde Landschaften wie Glen More und Ross of Mull, in denen zahlreiche megalithische und bronzezeitliche Chambered Cairns, Standing Stones und Steinkreise erhalten, aber nicht leicht zu finden sind.(2) Von Fionnphort besteht eine Fährlinie zur vorgelagerten Insel Iona (GBP 3,30 pP), die historisch als geistliches Zentrum Schottlands und über Jahrhunderte als 'Heilige Insel' gilt. Die Verehrung Columbans machte Iona zu einem bedeutenden Wallfahrtszentrum. Über Jahrhunderte ließen sich schottische, irische, norwegische Könige und Fürsten an der Seite Columbans auf Iona bestatteten. Grablegen sind nicht erhalten, jedoch die ehemalige Totenkapelle und die 'Straße der Toten' zwischen Kloster und Kapelle.
In der Gegenwart ist Iona ein Besuchermagnet schottischer Tourismusindustrie ungeachtet der Tatsache, dass der zu besichtigende Komplex Iona Abbey eine Rekonstruktion des 20. Jahrhunderts eines Benediktinerklosters aus dem 12./13. Jahrhundert ist. Die Architektur von Iona Abbey hat zwar nichts mit Columbans Kloster zu tun, sie ist aber so geschickt mit schottischer Früh-Historie, Mythen und Legenden um Columban von Iona, Magie und Spiritualität des Ortes verwoben, dass unbedarfte Besucher über historische Sachverhalte und Zusammenhänge eher getäuscht als aufgeklärt werden.(3) Während der Besuch der Iona Abbey kostenpflichtig ist (GBP 7,50 bzw. 6,00 für Senioren inkl. Audioguide in deutscher Sprache), können Ruinen eines ebenfalls im 12./13. Jahrhundert errichteten Nonnenklosters kostenlos besichtigt werden.(4) - Fotogalerien: Besuch Heiliger Stätten der Insel Iona - Ross of Mull - Standing Stones auf Mull (5)

Anmerkungen
  1. Mull und Iona, A Landscape Fashioned by Geology (PDF, engl.)
  2. Die Zugänge sind i.d.R. nicht markiert und liegen oft abseits von Straßen und Wegen auf eingezäuntem Privatgelände. - Übersichten (engl.):
  3. Lesenswerte Artikel der BBC (engl.):
  4. Besucherseite Historic Environment Scotland: Iona Abbey and Nunnery  
  5. Die Qualität der Fotos ist unbefriedigend, weil falsche Einstellungen der Kamera unbemerkt blieben.  
                

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen