Mittwoch, 26. September 2012

Schotland 2012 - Reise durch die schottischen Highlands von Ardnamurchan nach Inverness

Motiv an der Nord-West-Küste Schottlands
Der viertäge Aufenthalt auf der einsamen Halbinsel 'Ardnamurchan' endet heute zu unserem Bedauern. Wir werden den Standort in bester Erinnerung behalten und nehmen uns eine Rückkehr in den Folgejahren vor.
Bei bescheidenem Wetter brechen wir nach Inverness auf, der zweiten Station unserer Schottlandreise, wo am Wochenende der 'Loch Ness Marathon' stattfinden wird. Reserviert haben wir in einer bewährten Unterkunft, dem 'Lynver Guest House', in das wir immer wieder gerne zurückkehren.
Da wir vor 15:00 Uhr keinen Anspruch auf das Zimmer haben und die Strecke durch das 'Great Glen' relativ kurz ist, verbinden wir unsere Anreise mit einem 'Sightseeing' durch die eindrucksvolle Landschaft des 'Wester Ross' (engl) westlich des 'Great Glen'.


Stop am Seven Men of Moidart
Am 'Loch Moidart' (engl.) werden wir auf eine Gedenkstätte der schottischen Unabhängigkeitskämpfe im 17./18. Jh aufmerksam, 'Seven Men of Moidart' (engl.), die einer Episode der 'Jakobiten' gewidmet ist. Von Frannkreich kommend betrat an dieser Stelle im Juli 1745 Charles Edward Stuart ('Bonnie Prince Charly') mit seinen sieben Begleitern (vier Iren, zwei Schotten, ein Engländer) das schottische Festland, um den zweiten Jakobitenaufstand zu organisieren, der im April 1746 in der 'Schlacht bei Culloden' vernichtend gestoppt wurde. Eine Inschrift hält das Ereignis der Ankunft und die Namen der sieben Begleiter lebendig.







Motiv am Loch Moidart bei Ebbe
Ursprünglich erinnerten sieben Strandbäume an die 'Seven Men of Moidart' (engl.), aber aktuell sind nur noch drei Bäume und vier Baumstümpfe erhalten.
Die Route folgt nun auf einem kurzen Abschnitt der schottischen Westküste, von der wir auf die 'Small Isles' und die Gipfel der 'Cuillin Munros' (engl.) auf der Insel Skye blicken.
Bei der Ortschaft Lochailort treffen wir auf eine der berühmtesten Küstenstraßen Schottlands, 'Road to the Isles' (engl.), die Mallaig mit Fort William verbindet, und biegen nach Osten in Richtung Fort William ab.







Glenfinnan Monument am Loch Shiel
Unsere am Morgen verlassene Unterkunft, das 'Sheil Cottage', liegt am süd-westlichen Ende des 'Loch Shiel', der bis Acharacle reicht. Von der 'Road to the Isles' (engl.) blicken wir nun auf das nord-östliche Ende des 'Loch Shiel', an dem bei 'Glenfinnan' das 'Glenfinnan Monument' ebenfalls 'Bonnie Prince Charly' gewidmet ist. Hier soll Prinz Charles Edward Stuart die Clan-Chefs getroffen haben, um sich ihre Unterstützung zu sichern. Als diese zugesagt war, hisste er am 19. August 1745 auf einem benachbarten Hügel seine königliche Standarte und leitete damit den 2. Aufstand der 'Jakobiten' ein, mit dem er seinen Anspruch auf den schottischen und englischen Thron durchsetzen wollte.


Motiv am Loch Garry
Bei Fort William nehmen wir wieder Kurs in nördliche Richtung bis Invergarry, wo wir in Richtung der Westküste abbiegen. Der beliebte Viewpoint mit Blick auf den 'Loch Garry' (engl.) bietet im leichten Regen und bei vielen Wolken heute leider keine grandiosen Ausblicke auf die Landschaft. Der üblicherweise hier Dudelsack spielende 'Bagpiper' ist heute nicht am Viewpoint anzutreffen.










Motiv im Glen Shiel
Im 'Glen Shiel' (engl.) lässt der Regen nach, so dass wir den Fotoapparat wieder auspacken können, um von dieser beeindruckenden, einsamen Landschaft der Highlands Erinnerungen mitzunehmen.



Gedenkstätte 'Battle of Glen Shiel'
Im 'Glen Shiel' (engl.) treffen wir auf ein weiteres Zeugnis der Konflikte zwischen schottischen Interessen und englischen Besatzern. Das Monument erinnert an die 'Battle of Glen Shiel' (engl.) im Jahr 1719. Schottische Clans haben sich spanische Unterstützung gesichert, wurden aber trotzdem einmal mehr von Einheiten der englischen Armee vernichtend geschlagen. Zuvor wurde 'Eilean Donan Castle', eine von spanischen Truppen genutzte Festung der MacRaes, zunächst von drei englischen Fregatten unter Beschuss genommen und anschließend gesprengt.








Eilean Donan Castle
'Eilean Donan Castle' ist unsere nächste Station auf der Durchreise nach Inverness. Diese Burg zählt zu touristisch bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Highlands und gilt als eines der meistfotografierten Motive Schottlands.
Am Schnittpunkt von drei Seen liegt die 1220 von dem schottischen König Alexander II. errichtete Burg an einem strategisch günstigen Ort. Robert I. (Roberth the Bruce), einer der bedeutendsten Könige Schottlands, soll während der schottischen Unabhängigkeitskriege gegen England zu Beginn des 14. Jh 'Eilean Donan Castle' als Fluchtburg genutzt haben.
Das aktuelle Bauwerk ist jedoch nicht tatsächlich historisch, sondern wurde nach der Zerstörung im 16. Jahrhundert erst im vergangenen Jahrhundert neu errichtet.





Blick über Loch Carron in Richtung Applecross Peninsula
Die Halbinsel 'Applecross' lassen wir aus zeitlichen Gründen aus. Dieser großartigen Landschaft, in der sich die Highlands verdichten und Zeit bedeutungslos erscheint, muss man sich in Ruhe nähern, ohne Blick auf die Uhr.
Wir begnügen uns heute mit einem Blick über 'Loch Carron' (engl.) in Richtung 'Applecross'.











River Ness, St. Andrews Cathedral und Columba Hotel
Am frühen Nachmittag erreichen wir Inverness am 'River Ness', der hier in den 'Beauly Firth' mündet, ein Fjord der Nordsee. Geografisch ist Inverness die nördlichste Stadt in UK und liegt auf der Höhe von Süd-Norwegen im Osten sowie nur wenig unterhalb der Grenze von Alaska, wenn man nach Westen schaut.
Historisch ist Inverness das Gegenteil von 'Outback'. Der Ort blickt auf eine lange Geschichte zurück, die jedoch im Stadtbild kaum sichtbar wird. Wegen der strategisch bedeutenden Lage lag Inverness im Zentrum vieler militärischer Konflikte, während der die Stadt immer wieder zerstört wurde.







Inverness Castle mit dem Flora MacDonald Monument
Die aktuelle Burg wurde 1835 auf dem Gelände eines mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet, nachdem die Truppen von 'Bonnie Prince Charly' die Anlage 1746 während der 2. Aufstände der 'Jakobiten' zerstört haben.
Vorgängerbauten waren Königsburgen, die auf das 11. Jh zurückgehen. Inverness war Sitz des schottischen Königs Macbeth, nachdem dieser 1040 in der Schlacht von Elgin König Duncan I. getötet hat, dem Macbeth zuvor als Heerführer diente. Noch früher war Inverness eine Hauptburg der untergegangen Pikten-Kultur, von der römische Geschichtsschreiber berichten.
Das Denkmal vor der Burg ist der als Heldin verehrten 'Flora MacDonald' gewidmet, die nach der Niederschlage der Unabhängigkeitsaufstände 'Bonnie Prince Charly' zur Flcht nach Frankreich verholfen hat.   




Lynver B&B, Inverness
Unsere Unterkunft, das 'Lynver Guest House', liegt in einem ruhigen Wohnviertel nahe der Innenstadt von Inverness. Komfortable Zimmer, äußerst angenehme Gastgeber und ein gutes Frühstück machen dieses B&B mit vier Gästezimmern zu einer nachgefragten Adresse in Inverness, in der wir bereits zum fünften Mal logieren.











Vorspeise mit Taubenbrust auf Schiefertafel serviert
Motiv im The Mustard Seed
In Inverness sind einige gute Restaurants zu finden. Ein von uns bevorzugtes Restaurant ist das in einem ehemaligen Kirchengebäude eingerichtete Restaurant 'The Mustard Seed', das uns mit Küche, Service, Atmosphäre und einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis immer wieder überzeugt. Die im Foto abgebildete Vorspeise einer Taubenbrust auf Linsen, Feta, Granatapfel und Rukola ist zum Preis 7,95 GBP ein echter Knaller.
 




Unsere Unternehmungen in Inverness und Umgebung

   
27.09.2012 Walking the Munros - Cairn Gorm, 1.245 m

28.09.2012 Short Walks im 'Glen Affric Nature Reserve'

29.09.2012 Jakobiten-Bootstour auf dem Kaledonischen Kanal

30.09.2012 Loch Ness Marathon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen